Kitchen

FORCE MAJEURE

Concern for
Humanity.

Ein Land wie ein Fiebertraum.

Indien. Verdammt. Wir wissen nicht, woher die Idee zu unserer knapp dreimonatigen Projektreise nach Indien kam. Wir haben inzwischen etliche Länder und Kulturen besucht, aber nichts hat auch nur entfernt so weh getan wie Indien. Das Land ist ein einziger Schlag ins Gesicht – alles ist grell, laut, bunt und unglaublich nah.

Eine Kultur wider jede Beschreibung.

Noch heute, anderthalb Jahre später, können wir unser Verhältnis zu diesem Land kaum in Worte fassen. Land und Kultur zu erleben war jede Minute anstrengend und schmerzhaft. Und trotzdem würden wir gern schon morgen wieder hinfahren.
Am schlimmsten ist natürlich die allgegenwärtige Armut. Kinder, Greise, Krüppel an jeder Ecke. Oftmals kriechend, lungern sie an jeder großen Kreuzung und verkaufen Putzschwämme oder Kugelschreiber, ihre Pappkartons als einziges „Zuhause“ direkt neben sich an der Straße.

Und man kann doch etwas bewegen.

Der Versuch, diesem Elend allein mit Backschisch gerecht zu werden, ist schon als Gedanke grotesk. Man könnte sein letztes Hemd opfern, ohne auch nur eine spürbare Veränderung hervorzurufen. Über so etwas nachzudenken, ist natürlich sehr frustrierend.
Aus diesem Grund haben wir – als Menschen wie als Studio Force Majeure – uns entschieden, unsere beruflichen Fähigkeiten einer möglichst kleinen Stiftung direkt vor Ort zur Verfügung zu stellen und sie in Marketing und Fundraising-Fragen zu unterstützen. So haben wir Arpana und die Kinder von Concern for Humanity kennen gelernt.

Schritt für Schritt voran.

Die sichere Hand, mit der die Mitarbeiter der Stiftung für alle Belange Sorge tragen, und die Freude und der Wille, mit dem die Kinder unter widrigsten Umständen lernen, ist gleichermaßen bezaubernd wie beeindruckend und hat uns zutiefst gerührt.
Im ersten Jahr unserer Arbeit für Concern for Humanity haben wir einen professionellen Auftritt für die Stiftung geschaffen und eine neue Website entwickelt, die seit Februar online ist. Für Ende 2018 / Anfang 2019 ist ein Fotokurs mit einer der Schulklassen in den Slums von Delhi geplant. Wir fahren weiter nach Indien.